Seat Leon 1M Stabilisator tauschen (Audi A3, Golf 4 IV)

In diesem Beitrag werde ich erklären, wie man den Stabilisator an der Vorderachse eines Seat Leon tauschen kann. Da Golf 4 und Audi A3 technisch fast identisch sind, lässt sich die Anleitung natürlich auf diese übertragen.

Der wohl häufigste Grund, warum der Stabilisator getauscht werden sollte, ist die Tieferlegung des Fahrzeugs. Wird anschließend mit höherer Geschwindigkeit und stärkerem Lenkeinschlag eine Linkskurve gefahren, streift der Stabilisator an der Antriebswelle.
Der Stabilisator verläuft bei allen Fahrzeugen der Golf 4 Plattform unter dem Auto durch und jeweils links und rechts in einem Bogen über die Antriebswellen. Auf jeder Seite ist der Stabilisator dann über Koppelstangen mit den Querlenkern verbunden. Eine Ausnahme bilden 4WD-Modelle: Hier verläuft der Stabilisator unter den Antriebswellen und ist mittels langen Koppelstangen direkt an den Stoßdämpfern befestigt.

Wird nun wie oben beschrieben etwas schneller eine Linkskurve gefahren, federt das Auto ein. Durch den Lenkeinschlag streift die Antriebswelle dann auf der Innenseite des Bogens, den der Stabi über der Antriebswelle bildet. Um dies zu verhindern kann auf dem Zubehörmarkt ein Stabilisator mit einem größeren Bogen erstanden werden. Das Schleifen wird dadurch verhindert.

Zum Wechsel des Stabilisators sollte man Zugang zu einer Hebebühne haben. Ich habe den Wechsel in einer Mietwerkstatt durchgeführt. Außerdem sollte man für diese Arbeit zu zweit sein, die Demontage des alten und die Montage des neuen Stabis geht zu zweit viel leichter. Möchte man den 4WD-Stabilisator verbauen, kann man die Arbeit auch zu Hause durchführen, da dieser durch die einfachere Form wesentlich leichter zu montieren ist.

Folgendes Werkzeug wird benötigt:

  • Nüsse/Schraubenschlüssel: 13mm, 16mm, 17mm, 21mm
  • Drehmomentschlüssel mit einem Einstellbereich für 20, 40 und 100Nm
  • T20 Torx für Unterbodenverkleidung
  • Wagenheber / Getriebeheber um die Vorderachse abzustützen
  • Optional: Ein Wasserrohr um die Knarre zu verlängern
  • Optional: Schraubzwinge um die Stabilager besser montieren zu können

Folgende Teile werden benötigt:

  • Der neue Stabilisator, ich habe einen von x-parts.de verbaut, der von JOM hergestellt wird
  • Neue Stabilisatorlager, diese sind meistens beim Stabi mit dabei
  • Die 4 Befestigungsschrauben der Vorderachse, diese Schrauben sind Dehnschrauben und sollten unbedingt ersetzt werden: zweimal: 907 528 02 und zweimal: 907 349 02
  • Die zwei Befestigungsschrauben der Drehmomentstütze am Aufbau: 102 683 04
  • Die zwei Befestigungsschrauben der Drehmomentstütze am Getriebe: 905 970 05 und 106 535 03 (bitte überprüfen, hier gibt es Unterschiede je nach Motorkennbuchstabe)
  • Die selbstsichernden Muttern, mit denen der Stabi an der Koppelstange befestigt wird: 102 613 10
  • Falls man die Koppelstangen mittauscht, die zwei Befestigungsschrauben am Querlenker: 106 994 01
  • Die vier Befestigungsschrauben der Lenkung: 100 155 07 (auch hier gibt es Unterschiede je nach Motorkennbuchstabe, teilweise wird hier 105 266 03 verbaut, deshalb gegenchecken)
  • Die zwei Befestigungsschrauben für die Stabilisatorlager: 101 016 03

Anzugsdrehmomente:

  • Vorderachsschrauben: 100Nm + 90°
  • Drehmomentstütze am Aufbau: 20Nm + 90°
  • Drehmomentstütze am Getriebe: 40Nm + 90°
  • Lenkung: 20Nm + 90°
  • Koppelstangen am Stabi: 30Nm
  • Koppelstangen am Querlenker: 45Nm (Falls die Koppelstangen gleich mit getauscht werden)

Anleitung:

Die Radschrauben anlösen (17mm) und anschließend das Auto mit der Hebebühne hochfahren.
Räder demontieren: Joar, irgendwie selbsterklärend. 😛
Stabilisator vom Querlenker trennen: Hierzu mit dem Getriebeheber unter den Querlenker fahren und diesen leicht anheben. Dann die Mutter die den Stabi an der Koppelstange hält lösen. Evtl. muss hier mit einem 10er Imbus gegengehalten werden. Meistens ist alles so festgebacken, dass dies nicht nötig ist.
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Stabilisator lösen Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Stabilisator von den Koppelstangen lösen
Lenkung losschrauben: Den Getriebheber mittig unter die Vorderachse fahren und auf Anschlag fahren. Dann die vier Schrauben der Lenkung lösen (rot auf dem Bild):
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Lenkung losschrauben
Drehmomentstütze demontieren: Die Drehmomentstütze, umgangssprachlich wegen der Form auch gerne als Hundeknochen bezeichnet, verhindert beim Anfahren, dass der Motor durch das auftretende Drehmoment nach vorne kippt. Hierzu einfach die zwei Schrauben am Aufbau und die zwei Schrauben am Getriebe lösen:
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Drehmomentstütze (Dogbone) ausbauen Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Drehmomentstütze (Dogbone) ausbauen
Vorderachse lösen: die Vorderachse ist mit vier Schrauben befestigt. Hier kann die oben genannte Verlängerung für die Knarre hilfreich sein, die vier Schrauben sind ordentlich fest 🙂 Bevor alle Schrauben gelöst sind, ist es ratsam den Sitz und die Position des Getriebehebers zu überprüfen, ansonsten könnte die die Vorderachse plötzlich absacken.
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Vorderachse ausbauen Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Vorderachse ausbauen
Stabilisator endgültig lösen: Jetzt könnt ihr das Auto mit der Hebebühne ca. 15-20cm nach oben fahren (oder alternativ die Vorderachse entsprechend absenken) und bequem die zwei Schrauben, die die Stabilisatorlager an der Achse halten lösen:
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: Stabilisatorlager lösen
Stabilisator demontieren: Hierzu die gelöste Lenkung in Richtung des Fahrzeughecks ziehen, den Stabilisator nach hinten drehen und nach vorne hin ausbauen. Das liest sich leichter als es ist, man muss etwas rumprobieren, wie es am Besten klappt. Hier ist ein zweiter Mann jedenfalls sehr hilfreich. Wir haben letztendlich die Vorderachse nochmals etwas abgesenkt und zuerst den Stabilisator auf der linken und dann der rechten Seite unter der Vorderachse herausgezwängt.

Neuer Stabilisator einbauen: Prinzipiell wird der neue Stabilisator genauso eingebaut, wie der alte ausgebaut wurde. Den neuen Stabilisator einzubauen hat bei uns allerdings mit Abstand die meiste Zeit verschlungen. Aber nach etwas herumprobieren ist er irgendwann über den Antriebswellen. Verbaut man den 4WD-Stabilisator hat man es bedeutend leichter.
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: neuer Stabilisator einbauen Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: neuer Stabilisator einbauen
Als nächstes kann man die neuen Stabilisatorlager einbauen. Damit die Lager nachher nicht quietschen habe ich sie etwas gefettet. Einige Schwierigkeit hat uns allerdings die Befestigung der Lagerschalen bereitet. Die neuen Lager müssen etwas zusammengepresst werden, damit man die Befestigungsschraube überhaupt anziehen kann. Wir haben am Schluss einfach eine Schraubzwinge verwendet, die Lagerschale etwas zusammengedrückt und dann die Schraube eingeschraubt. Wichtig ist, dass ihr den Stabilisator horizontal schon einigermaßen ausgerichtet habt, damit sich nachher die Koppelstangen wieder befestigen lassen.
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: neue Stabilisatorlager eingebaut
Das war’s eigentlich schon: Das Auto auf der Hebebühne wieder etwas absenken, beziehungsweise die Vorderachse mit dem Getriebeheber wieder nach oben pumpen. Anschließend die Vorderachse, Lenkung und die Drehmomentstütze mit den neuen Schrauben wieder festschrauben (Drehmomente stehen am Anfang des Artikels).
Auf Bild 2 sind noch schon die Schleifspuren zu sehen:
Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: neuer Stabilisator eingebaut und Koppelstangen wieder festgeschraubt Seat Leon 1M, Golf 4, Audi A3: neuer Stabilisator eingebaut und Koppelstangen wieder festgeschraubt
Dann noch ab zum Spur einstellen und sich über ein bedenkenloses Linkskurven fahren freuen 🙂

3 thoughts on “Seat Leon 1M Stabilisator tauschen (Audi A3, Golf 4 IV)”

  1. Suoer anleitung, sind aber Rechtskurven in denen die Weller streift, da das Fahrzeig in Rechtskurven sich links in die Federn presst und somit kurze dicke Welle auf der Fahrerseite streift.
    So war es zumindest bei mir 🙂

  2. Die Achse muss komplett runter! So, das sie frei an den Federbeinen hängt. Ansonsten wird es nichts, auch nicht mit 2. Person.
    Es ist mit Wagenheber und 2 Böcken total gut machbar. Der Wagenheber wird aber gebraucht um die Achse abzusenken und zu heben. Also Böcke sind Pflicht!

Leave a Reply

Your email address will not be published.